Karl Heinz Kristel  

Geschichten für Herz und Verstand

Willkommen auf meiner Webseite

Simon Rheinberg ist mein Autorname
 des Romans
"Liebe: Auch wenn`s weh tut"
(zur Zeit vergriffen)

Leseprobe (Siehe auf der Seite "Angebote")






 



 


Rezensionen

 

Sabine Herzog

5,0 von 5 Sternen Ein Buch das berührt, weil es jedem so passieren kann
Rezension aus Deutschland vom 1. Mai 2020 Verifizierter Kauf

Dieses Buch hat mich gefesselt wie schon lange keines mehr. Ich habe mit den Darstellern gelacht, gelitten und geweint. Es handelt sich hier nicht um die übliche klischeehafte Dreiecksbeziehung, sondern man dringt tief in das Leben, die Verstrickungen und Verbindungen der Protagonisten ein. Ich konnte das Buch jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen. Absolut empfehlenswert, sehr tiefgründig, unbedingt lesen.


Matthias B.

5,0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert!
Rezension aus Deutschland vom 3. Mai 2020
Dieses Buch kann man nicht mehr aus den Händen legen, wenn man einmal angefangen hat zu lesen.
Es hat absoluten Suchtfaktor!
Es zeigt auf wie das Leben läuft und welche Wendungen und Schicksale es von einer Sekunde auf die andere nehmen kann. In die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere kann man sich eins zu eins hineinfühlen und fragt sich: "Würde ich es auch so machen?" oder "Ich kann es nachvollziehen warum es so oder so gekommen ist."
Dies ist ein Buch einer besonderen Kategorie, bei der man nur hoffen kann, dass es eine Fortsetzung geben wird!

Melanie

5,0 von 5 Sternen Absolut lesenswert
Rezension aus Deutschland vom 5. Mai 2020 Verifizierter Kauf
Die Geschichte um Julia und Alexander fesselt einen ab der ersten Seite. Die detailreichen Beschreibungen der Schauplätze, die vielschichtigen Charaktere und die gelegentlichen historischen Verweise machen diese Geschichte so einzigartig. Man möchte sein Buch erst gar nicht aus der Hand geben. Oft erkennt man sich in einer Situation wieder, bangt und hofft mit den Protagonisten und verdrückt auch mal ein paar Tränchen. Eine wunderbare Geschichte über den Weg der Liebe, die hoffentlich in einer Fortsetzung weitergeht.


Eine eifrige Leserin

5,0 von 5 Sternen Sehr schönes Buch
Rezension aus Deutschland vom 13. Mai 2020 Verifizierter Kauf
Sehr zu empfehlen. Viele Themen werden aufgegriffen, in Verbundenheit mit der Liebe. Sei es ein Neubeginn oder schon eine gereifte Liebe.


Monika Bitzinger

5,0 von 5 Sternen Anspruchsvolle Literatur
Rezension aus Deutschland vom 22. Mai 2020Verifizierter Kauf
Man merkt, dass Simon alias Karl Heinz ein waschechter Pädagoge ist. Im Roman wird neben der eigentlichen Liebesgeschichte viel Wissen rund um die Schauplätze aber auch Medizin und Gesundheitspolitik im In- und Ausland vermittelt. Ein Groschenroman zum Ausruhen ist dieser Wälzer definitiv nicht. Geistiges Futter trifft es wohl eher!


Regina


5,0 von 5 Sternen Absolut lesenswert
Rezension aus Deutschland vom 14. Juni 2020
Wer denkt, er kriegt hier einen 0815 Kitschroman, der ist hier fehl am Platz. In dem Roman werden systemkritische und zeitgeschichtliche Themen, eingebettet in das Leben und die Liebe zwischen den Protagonisten, behandelt. Es ist fesselnd, mitreißend und manchmal auch traurig zugleich. Freue mich auf Teil 2.


Christopher B.

5,0 von 5 Sternen Lesenswert!
Rezension aus Deutschland vom 14. Juni 2020
Das Buch hat mich sehr gefesselt. Es ist sehr realitätsnah, setzt sich sowohl mit geschichtlichen als auch aktuell relevanten Themen der Gesellschaft auseinander. Sehr empfehlenswert! Freue mich auf (hoffentlich) Teil 2.


rösch tobias

5,0 von 5 Sternen Fesselnder Roman
Rezension aus Deutschland vom 31. Mai 2020
Der Autor des Buches stellt das Thema „Liebe“ in den Mittelpunkt seiner Erzählung. Liebe in allen Facetten. Liebe zwischen Mann und Frau, Liebe zu den Kindern, Liebe unter Geschwistern, Liebe im Sinne von Freundschaft, aber auch Heimatliebe und Liebe im Sinn von starken moralischen und ethischen Wertvorstellungen.

Der Autor durchleuchtet, was Liebe entstehen, wachsen und bestehen lässt, aber auch, was sie gefährdet und wieder zerbrechen lässt. Er zeigt auf, dass Liebe komplex ist, durchaus verschlungene und verworrene Wege gehen kann, dass man sich auch als Gefangener in ihr finden kann, dass Liebe Leidenschaft hervorrufen, aber auch Leiden schaffen kann. Ebenso macht der Autor deutlich, dass auch der vermeintlich Stärkste schwach werden und zerbrechen kann. Niemand ist gefeit vor schicksalhaften Wendungen und Schlägen. Wie unterschiedlich Menschen mit Herausforderungen umgehen, versucht der Schriftsteller anhand der gezeichneten Personen einfühlsam aufzuzeigen.

Dabei fährt der Verfasser in seinem Roman zweispurig. Auf der einen Spur erzählt er tatsächlich Erlebtes biografisch, auch autobiografisch. Auf der anderen Spur zeichnet er Charaktere mit dem Ziel, Zeitgenössisches und Zeitkritisches aufzunehmen und dem Leser vor Augen zu führen oder aber auch, um das Thema „Liebe“, wie oben beschrieben, personifiziert und dramatisiert darzustellen.

Der Autor versteht es meisterhaft, Stimmungen einzufangen und einfühlsam, bildhaft und einprägsam auszudrücken. Es gelingt ihm an jeder Stelle seines Romans, beim Leser ein Kopfkino ablaufen zu lassen, ihn zu entführen in die Schönheit der Natur, ihm Einblick zu gewähren in das Seelenleben seiner Figuren. Besonders wichtig ist dem Verfasser auch, den Leser wachzurütteln, ihm schonungslos gesellschaftliche und politische Fehlentwicklungen vor Augen zu führen.

Immer wieder verlässt der Schreiber seine gerade Autobahn und verzweigt seine Geschichte durch neue Schauplätze und weitere Personen. Sein Werk vereint Tragisches mit Situationskomik, Romantik mit knallharter Abrechnung und Philosophie mit zeitkritischen Aufdeckungen. Der Autor personifiziert seine Erzählung anhand von unverwechselbaren, teilweise überspitzt gezeichneten Charakteren mit hohem Wiedererkennungswert. Er dramatisiert, lässt den Leser eintauchen in Hoffnung, Freude und Verzweiflung. Aktuelles Zeitgeschehen und vom Menschen verursachte Probleme in Natur und Gesellschaft finden ihren Platz, zum Beispiel Gesundheitspolitik, Pflegenotstand, Klimaerwärmung und Migration.

Der Autor will unterhalten, aber auch informieren, aufklären und wachrütteln. Vor allem aber will er eines: Aufzeigen, dass das Leben nicht nach Plan läuft, dass aber die Hoffnung zuletzt stirbt und dass es auch nach einem tiefen Fall ein Wiederaufstehen gibt.


Pressestimmen


Nordbayerischer Kurier am 26.08.2020





















Was für eine Freude. Auch die Mittelbayerische Zeitung berichtete ausführlich über meinen Roman "Liebe: Auch wenn`s weh tut". Es gibt ihn als EBook und Taschenbuch bei Amazon. 






















Meine Heimatzeitung "Der neue Tag", 16.06.2020



 

  

Man hat mich nicht vergessen. Echt nett von meinem einstigen Arbeitgeber. Ein ausführlicher Bericht über meinen neuen Roman "Liebe: Auch wenn`s weh tut", veröffentlicht auf dessen Homepage.
























E-Mail
Infos